Tipps für richtiges Recycling

Die öffentliche Abfallentsorgung der Schweiz ist vorbildlich und gehört zu den Besten der Welt. Um dieses Potential voll auszuschöpfen, Ihr Leben zu vereinfachen und noch dazu die Umwelt zu schützen, bedarf es im Haushalt einiger Organisation. Wir geben Ihnen in diesem Beitrag einige Ratschläge, wie sich Abfälle mit wenig Aufwand richtig trennen lassen.

Die richtigen Behälter

Da die meisten Abfälle in der Küche anfallen, sollten die Behälter auch in der Nähe aufgestellt werden. Benützen Sie mehrere Behälter und markieren Sie genau, welcher Abfall in welchen Behälter gehört. Auch die Grösse der einzelnen Behälter ist wichtig: Wenn sie zu klein sind, muss man sie oft leeren – Wenn sie zu gross sind, beginnt der Abfall möglicherweise zu riechen, bevor der Behälter voll ist. Wählen Sie also die Art und Grösse der Behälter nach Ihren Bedürfnissen aus, idealerweise so, dass alle Behälter etwa gleichzeitig voll sind.

Recycling hat viele Vorteile

Eine fein säuberliche Trennung bedeutet zwar im ersten Moment etwas mehr Aufwand. Doch beim Entsorgen können Sie die Behälter einzeln raustragen und müssen den Abfall nicht noch einmal in die Hand nehmen. Informieren Sie sich, welche Abfallarten in Ihrer Gemeinde separat eingesammelt werden oder in den Supermärkten zurückgenommen werden. Je penibler sortiert wird, desto besser für die Umwelt. Aber auch Ihr Portemonnaie wird es Ihnen danken: Während die Abfallsäcke kostenpflichtig sind, fallen bei recyclebaren Abfällen meistens keine direkten Gebühren an. Somit sparen Sie mit dem richtigen Vorgehen Platz im Abfallsack und dadurch Geld.

Was kann wiederverwertet werden?

Was wo wiederverwertet werden kann, hängt von der Gemeinde ab. Die Klassiker wie Papier, Karton, Glas oder PET kennen Sie bestimmt bereits. Hier ist eine Auflistung von wiederverwertbaren Abfällen, die Sie vielleicht noch nicht kannten:

  • Kaffeekapseln aus Aluminium können in den meisten Supermarkt-Filialen zurückgegeben werden. Sie müssen jedoch in einem Behälter, der speziell für Kaffeekapseln gekennzeichnet ist, zurückgebracht werden. Kapseln aus Kunststoff werden nicht angenommen.
    Tipp für Kunststoffkapseln: Schneiden Sie die Kapseln auf und entsorgen Sie den Kaffeesatz im Kompost. Kaffeesatz ist enorm nährstoffreich und deshalb im Kompost gern gesehen.
  • Nebst PET werden in den Filialen der Supermärkte auch Plastikflaschen separat gesammelt. Dazu gehören leere Plastikflaschen von Milchprodukten, Wasch- und Reinigungsmitteln, Shampoos, Duschmitteln, Seifen, Lotionen, Crèmen, Essig, Öl, Saucen, Pflanzendünger.
  • In Supermärkten, die Leuchtmittel verkaufen, kann man LED- und Energiesparlampen sowie Leuchtstoffröhren (z.B. Neonröhren) zurückbringen. Manchmal ist nicht genau ersichtlich, wohin Sie die Leuchtmittel bringen müssen. Fragen Sie deshalb beim Personal nach.
  • Elektrische oder elektronische Geräte können ebenfalls in Filialen zurückgegeben werden, welche diese verkaufen. Auch hier gilt: Falls Sie nicht direkt wissen wohin mit dem Elektrogerät, fragen Sie beim Kundendienst nach. Auch viele Gemeinden sammeln elektronische Geräte. Informationen dazu finden Sie auf der Webseite Ihrer Gemeinde.

Abfall vermeiden

Recycling ist super, Abfall vermeiden noch besser. Achten Sie beim Einkauf darauf, möglichst unverpackte Lebensmittel zu kaufen. Bringen Sie Ihre eigenen Taschen mit, benützen Sie die wiederverwendbaren Gemüse- und Früchtetaschen, vermeiden Sie Wegwerfartikel und wählen Sie stattdessen nachfüllbare Produkte. Geben Sie auch einem der zahlreichen Zero-Waste Läden eine Chance, die in letzter Zeit mit viel Erfolg an zahlreichen Standorten eröffnet wurden.