Grosse Räume richtig einrichten

Wenn man grosse Räume in Häusern oder Wohnungen nicht richtig einrichtet, können sie auch Jahre nach dem Einzug noch so wirken, als wäre der Umzug erst ein paar Tage her. Denn auch wenn es schwer vorstellbar ist, man kann auch zuviel Platz haben, wenn man ihn nicht richtig zu nutzen weiss. Mit diesen Tipps verraten wir Ihnen, wie Sie auch in grossen Räumen in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus eine heimelige Atmosphäre schaffen.

Harmonische Dimensionen

Stimmen die Dimensionen? Was etwas verwirrende klingt, kann tatsächlich viel Einfluss auf das Wohlbehagen haben. Je grösser die Einrichtungsgegenstände, desto weniger verloren sehen Sie in einem grossen Raum aus. Natürlich gilt dies nicht für alle baulichen Gegebeneiten und kann nicht beliebig überspannt werden. Doch grössere Fenster und Türen, Möbel oder ein stattlicherer Kamin können ein harmonischeres Gesamtbild formen.

Mobile Raumteiler

Einige Einrichtungsgegenstände eignen sich besonders, um einen Grossen Raum in kleinere Nischen aufzuteilen, ohne dabei Platz zu verschwenden und an Geräumigkeit einzubüssen, wie dies bei einer fixen Wand der Fall wäre. Ein Bücherregal in der Mitte des Raumes kann eine gemütliche Leseecke abgrenzen und bietet zusätzlichen Stauraum, eine geschickt platzierte Polstergruppe steckt eine Sitzecke ab oder grössere Topfflanzen bringen etwas Asymmetrie und Natur in das Haus oder die Wohnung. Auch ein grosser Teppich kann einen Raum aufteilen, ohne physische Grenzen zu bilden. Ein weiterer Vorteil solcher mobilen Raumteiler ist, dass man sie jederzeit verschieben und den Bedürfnissen anpassen kann.

Blickfänger

Damit sich das Auge nicht in einem grossen Raum verliert, kann man bewusst Blickfänger platzieren, welche die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Das kann ein grosses Bild sein, eine prächtige Pflanze, ein Kamin, eine ausladende Tischfläche oder Polstergruppe.

Asymmetrie

Bei der Wahl der Einrichtung sollte man darauf achten, dass kein Durcheinander entsteht. Das sollte jedoch keineswegs mit kleinlicher Symmetrie verwechselt werden. Der Grund, weshalb sich viele Menschen in pittoresken Altstädten wohler fühlen, als in modernen Geschäftsvierteln, ist die Asymmetrie und das organisierte Chaos. Dies können Sie auch in Ihren Räumen schaffen: Pflanzen bringen immer etwas natürliche Wildheit, unterschiedlich hoch liegende Lichtquellen schaffen ein interessantes Ambiente, Bücherregale mit unterschiedlich grossen, bunten Büchern erhöhen die Wohnlichkeit. Ob und wie viel Asymmetrie Sie vertragen ist sehr individuell und müssen Sie natürlich für Sie selber herausfinden.

Lesen Sie auch unseren Beitrag zum Einrichten von kleinen Räumen.