Schweizer Immobilienmarkt während Covid-19

Die COVID-19-Pandemie hat einschneidende Auswirkungen in vielen verschiedenen Märkten. Selbstverständlich ist auch der Schweizer Immobilienmarkt davon betroffen.

Da die Zinssätze niedrig bleiben und auch kein Trend weg von den Negativzinsen zu erwarten ist, bleiben Immobilien eine attraktive Investition. Gerade in unsicheren Zeiten bestechen Immobilien mit ihrer Konstanz. So hat sich der Markt für Eigentumswohnungen in der zweiten Hälfte des Jahres 2020 von den vielen zuvor verschobenen Transaktionen weitestgehend erholt.

Längerfristig wird die Pandemie den Immobilienmarkt jedoch verändern. Viele Unternehmen wie Google und Swisscom werden das Homeoffice nach positiven Erfahrungen wo sinnvoll beibehalten. Das wird einserseits das Bedürfnis nach Büroflächen reduzieren, gleichzeitig jedoch das Bedürfnis nach Wohneigentum mit zusätzlichen Räumen vergrössern, da zu Hause zusätzliche Räumlichkeiten für ungestörtes Arbeiten benötigt werden.